Stadtumbaukonzepte

Projektgegenstand

Erarbeitung und Fortschreibung von Stadtumbaukonzepten.

Seit dem Jahr 2002 bietet das Bund-Länder-Programm Stadtumbau Ost den Städten und Gemeinden die Chance, städtebauliche Probleme infolge des demografischen und wirtschaftlichen Strukturwandels zu bewältigen. Ansatzpunkte sind die Stärkung der Innenstädte und der Erhalt von Altbauten, der Abbau von Wohnungsleerstand sowie die Aufwertung der von Schrumpfung betroffenen Städte. Voraussetzung für den Erhalt von Städtebaufördermitteln ist eine fundierte Stadtumbaustrategie.

Unsere Leistungen

  • Erarbeitung und Fortschreibung von Stadtumbaukonzepten vor dem Hintergrund anhaltender Schrumpfungsprozesse.
  • Aufbauend auf Analysen zur demografischen, städtebaulichen und wohnungswirtschaftlichen Entwicklung der Städte werden teilräumlich differenzierte Leitbilder erarbeitet. Ziel ist die Koordination und aktive Lenkung der Entwicklung in unterschiedlichen städtischen Handlungsfeldern, insbesondere der Anpassung der Wohnungsbestände und der kommunalen Infrastruktur an die veränderten Bedarfe sowie die gezielte Aufwertung des Gebäude- und Wohnungsbestandes.
  • Vertiefende Bearbeitung besonders herausgehobener Themen, beispielsweise Strategien zur Altbauaktivierung, zur Unterbringung von Flüchtlingen, zum Umgang mit Leerstand …
  • Unterstützung von Abstimmungs- und Kooperationsprozessen mit allen relevanten Stadtumbauakteuren (städtische Verwaltung, Stadtpolitik, Wohnungseigentümer, Stadtwerke, Bürger etc.)

Referenzobjekte

Von 2002 bis 2013 Erstellung und Fortschreibung von Stadtumbaukonzepten in 10 Städten und Gemeinden:
Stadt Calau, Stadt Eisenhüttenstadt, Stadt Großräschen, Stadt Perleberg, Stadt Prenzlau, Stadt Pritzwalk, Gemeinde Schipkau, Stadt Senftenberg, Stadt Vetschau/Spreewald, Stadt Wittstock/Dosse

Referenzobjekte seit 2014:
Stadt Eisenhüttenstadt (2013/2014), Stadt Großräschen (2014), Stadt Perleberg (2015/2016), Stadt Pritzwalk (2015/2016), Stadt Wittstock/Dosse (2014/2015)

Auftraggeber

Städte und Gemeinden