Regionale Entwicklungskonzepte

Projektgegenstand

Erarbeitung von regionalen Konzepten zur Sicherung der Daseinsvorsorge und mittelzentraler Funktionen in Städten und Gemeinden im ländlichen Raum.

Ziel ist es, kleinere Städte und Gemeinden als Ankerpunkt der Daseinsvorsorge zu sichern und ihre zentralörtliche Versorgungsfunktion dauerhaft, bedarfsgerecht und auf hohem Niveau weiterzuentwickeln. Dies setzt regionale Kooperationsstrukturen und die gemeinsame Verständigung über Entwicklungsziele voraus.

Unsere Leistungen

  • Beschreibung und Auswertung der Rahmenbedingungen auf regionaler Ebene
  • Sektorale Analyse der Ausgangssituation auf regionaler und kommunaler Ebene
  • SWOT-Analyse (Stärken/Schwächen, Chancen/Risiken)
  • Erarbeitung eines regionalen Leitbildes
  • Erarbeitung eines Handlungskonzeptes zur Wahrnehmung der mittelzentralen Aufgaben und Funktionen
  • Darstellung der Umsetzungsmaßnahmen auf kommunaler Ebene
  • Ableitung des Unterstützungsbedarfs durch die Landesregierung
  • Beteiligung der Wirtschafts- und Sozialpartner sowie der kommunalen und anderer Gremien
  • Öffentlichkeitsarbeit und Beteiligung der Bürger
  • Unterstützung von Abstimmungs- und Kooperationsprozessen in der Region

Referenzprojekte

  • Erstellung und Fortschreibung von regionalen Entwicklungskonzepten für den Mittelbereich Pritzwalk/Wittstock/Dosse mit den Städten Pritzwalk und Wittstock/Dosse sowie dem Amt Meyenburg und der Gemeinde Heiligengrabe (seit 2008)
  • Fortschreibung Mittelbereichsentwicklungskonzept für den Mittelbereich Prenzlau mit der Stadt Prenzlau sowie den Gemeinden Uckerland und Nordwestuckermark sowie den Ämtern Brüssow und Gramzow (seit 2013)
  • Erarbeitung einer Regionalstrategie Daseinsvorsorge für die Städte Calau, Lübbenau/Spreewald und Vetschau/Spreewald (2012/2013), Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) des BMVBS
  • Konzept und Umsetzung des Pilotvorhabens „Vernetzte Bürgerschaft“, abgeleitet aus der Regionalstrategie Daseinsvorsorge für die Städte Calau, Lübbenau/Spreewald und Vetschau/Spreewald (gemeinsam mit dem StadtBüro Hunger, 2014/2015)

Auftraggeber

Städte und Gemeinden