Machbarkeitsstudien

Nach einem Durchführungszeitraum von fast 20 Jahren sind viele Aufgaben der Stadterneuerung in teils vorbildlicher Weise von den Städten und Gemeinden gelöst worden. Dennoch konnten einige besonders wichtige Gebäude und Quartiere bisher nicht in den Erneuerungsprozess einbezogen werden, weil die Baukosten aufgrund des schlechten Gebäudezustandes besonders hoch sind, keine Nutzungsmöglichkeiten für die Gebäude gefunden wurden oder die Eigentümer nicht handlungsfähig sind.

In solchen Fällen hat sich als nützlich erwiesen, im Rahmen von Machbarkeitsstudien die Problemlage detailliert zu analysieren, an den baulichen Gegebenheiten und der lokalen Nachfrage orientierte Nutzungskonzepte zu entwickeln, Investitionskosten qualifiziert einzuschätzen und Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten zu überprüfen. Besonders intensiv beschäftigt sich die B.B.S.M. in diesem Zusammenhang mit der Kombination von Fördermöglichkeiten, die oft Voraussetzung für die Sicherung eines Finanzierungskonzepts ist.

Die B.B.S.M. verfügt auf diesem Gebiet über große Erfahrungen und hat sowohl private Wohn- und Geschäftshäuser als auch kommunale Gebäude in größerer Anzahl bearbeitet. Aufgrund der Vorschläge der B.B.S.M. konnten für die meisten Gebäude Lösungsmöglichkeiten gefunden werden, die zur baulichen Sanierung und Nutzung der Gebäude führten.